MilliBlu Hazel

Mal Hand aufs Herz: tragt ihr Eure selbstgenähte Kleidung auch?

Ich kann ganz ehrlich antworten: JA!

Zumindest trifft das in den letzten rund drei Jahren zu. In meinen Anfängen des Nähhobbys hatte ich (auch?) den Hang dazu, mir selbst viel zu bunte Shirts und Co zu nähen. Mir gefielen ja die Stoffe – besonders die Farben. Nur ob ein Stoff gefällt und ob man sich damit in den Spiegel schauen kann sind einfach zwei Paar Schuhe!

Ich musste erst lernen, die gewählten Stoffe auf Alltagstauglichkeit zu überprüfen. Dazu zählt auch der Blick in den bestehenden Kleiderschrank: kann ich den Rock, die Hose, das Shirt kombinieren? Wohin werde ich das gute Werkstück tragen? Habe ich auch ausreichend Gelegenheit dazu?

Klar, habe ich Teile im Schrank, die ich maximal 1 bis 2 Mal im Jahr ausführe. Dazu gehören zum Beispiel mein Goldschimmerndes Kleid, das ich für Weihnachtsfeiern, Theaterbesuche oder Galaauftritte (hahaha!) reserviert habe. Leider habe ich auch einige Kleider, bei denen ich mich immer frage, ob sie denn noch eine Daseinsberechtigung haben. Zum einen, weil sie vielleicht aktuell gar nicht passen oder weil ich NIE den passenden Anlass “gefunden” habe.

Mein kürzlichster Fehl(näh)tritt war eine Steppblouson. Ich habe den tollen Schnitt aus der aktuellen MilliBlu-Zeitschrift aus einem geblümten Steppstoff genäht, der mit im Stoffshop total gut gefallen hat. Auch in meinen Händen fand ich ihn noch toll. Die Jacke ist mir super gelungen – trotz Futter, Reißverschluss und sogar Satinbandeinfassung. Und soll ich euch was sagen? ICH TRAG SIE NICHT!

Warum? Na weil die pinken Blüten auf Marineblau mir so gar nicht zum Gesicht stehen. Ich kann mich damit nicht anschauen. Meine Mama hat sich sehr gefreut: sie hat nun eine neue Jacke für die ersten kühleren Tage!

Ich nähe jetzt – zumindest nehme ich mir das vor!!! – nur noch Kleidungsstücke, die sich in meine Garderobe und meinen Alltag fügen. So wie meine Strickweste “Hazel” aus dem herrlich waldgrünen Strickstoff von MilliBlu.

Ihr seht sie auf den Bildern 1. im Spiegel an mir und 2. so wie ich sie meist zB im Büro tragen würde. Am besten gefällt mir Hazel auf den Fotos offen über der Bluse getragen. Schließen würde ich sie nur, wenn mir wirklich kalt ist bzw ich eine dicke Jacke drüber anziehen würde.

Erzählt mal, was näht Ihr für Euch?

Bleibt kreativ,

Tanja

 

Schnitt: Hazel (freebook!) von Le-Kimi

Stoff: Strickstoff (offline bei jerseymutti.at erhältlich)

zu sehen bei: CreaDienstag, CreateInAustria, HOT, Dienstagsdinge

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Malcare WordPress Security